Flickr Photogallery

Subscribe Newsletter

subscribe with FeedBurner

Barclays Bank Severs Business Ties mit Coinbase

Die britische Barclays Bank, die nach Vermögenswerten die zweitgrößte Bank im Vereinigten Königreich ist, hat Berichten zufolge die Beziehungen zu einer in San Francisco ansässigen Bitcoin-Börse Coinbase getrennt, einer anonymen Quelle mit Kenntnis der Angelegenheit, sagte CoinDesk am Mittwoch.

Coinbase hat im März 2018 einen Crypto Code Vertrag mit Barclays unterzeichnet

Die Partnerschaft war das erste große Geschäft zwischen einer Crypto Code Börse und einem großen Finanzdienstleister in Großbritannien. Die Crypto Code Transaktion machte Bitcoin und andere digitale Währungen für britische Kunden leichter zugänglich und markierte einen wichtigen Meilenstein für die gesamte Crypto Code Kryptoindustrie.

Die Entscheidung von Barclays, die Erbringung von Bankdienstleistungen für Coinbase einzustellen, könnte es für britische Kunden der Börse schwierig machen, digitale Vermögenswerte zu handeln.

Der genaue Grund für die Aufteilung bleibt unklar. Eine anonyme Quelle, die über Entwicklungen informiert, sagte CoinDesk jedoch, dass:

„Es ist mein Verständnis, dass Barclays‘ Risikobereitschaft ein wenig nachgelassen hat – ich bin mir nicht sicher, warum oder was genau das angetrieben hat, vielleicht gab es einige Aktivitäten, mit denen sie nicht zufrieden sind. Aber es geht um Barclays‘ Komfort mit Krypto als Ganzes.“

Es bleibt auch unklar, ob das Unternehmen unter dem Druck der Regulierungsbehörden agiert.

Interesse an Kryptowährungen

Coinbase hat bereits einen Ersatz gefunden

Coinbase hat Berichten zufolge einen neuen Bankpartner gefunden, nachdem die Verbindung zu Barclays abgebrochen wurde. Es wurde ein Vertrag mit ClearBank abgeschlossen, um Dienstleistungen für Kunden in Großbritannien anzubieten.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Barclays Anzeichen dafür zeigt, dass es das Interesse an Kryptowährungen verliert. Quellen in der Nähe des Bankenriesen ergaben, dass die Bank plant, im April einen Krypto-Handelsschalter einzuführen. Aber im August letzten Jahres widerlegte der Bankenriese Gerüchte, dass er einen Krypto-Handelsschalter eröffnen werde. Anlässlich der ordentlichen Hauptversammlung der Bank im vergangenen Jahr sagte Barclays‘ CEO Jes Staley:

„Kryptowährung ist für uns eine echte Herausforderung, denn auf der einen Seite gibt es die innovative Seite und den Wunsch, bei der Verbesserung der Finanzsituation an der Spitze der Technologie zu bleiben… Auf der anderen Seite gibt es die Möglichkeit, dass Kryptowährungen für Aktivitäten verwendet werden, von denen die Bank keinen Anteil haben will.